Projekte

Widenacker

Der Widenacker gilt als wichtiges Brut- und Rastgebiet einheimischer Vorgelarten in unserem dicht besiedelten Siedlungsraum.

Hier werden verschiedenste Kleinstrukturen gefördert, welche vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten den nötigen Lebensraum spenden.

 

Hier ein paar Impressionen, welche die Bedeutung dieses kleinen, jedoch wichtigen Gebietes illustrieren.

 

Viel Spass!

Steinbruch

Im ehemaligen Steinbruch oberhalb von Arlesheim befindet sich ein kleines Naturschutzgebiet, welches vor rund 30 Jahren mit zahlreichen Weihern angelegt wurde. Dieses abwechslungsreiche Kleinod bietet seltenen Tierarten einen wertvollen Lebensraum. Bei den Amphibien wurden Kammmolche und der Glögglifrosch festgestellt, bei den Vögeln fallen Grau-, Grün-, Mittel- und Kleinspecht, Pirol und der Berglaubsänger auf. Zu finden sind auch die Ringelnatter, Zaun-, Mauereidechse und die Blindschleiche.

 

Für das Projekt „Renaturierung des Steinbruchs“ unter der Leitung von Lukas Merkelbach, welches der Naturschutzverein Arlesheim angestossen hat, wurden vom Basellandschaftlichen Natur- und Vogelschutzverband  5'000 Franken und von der Walder-Bachmann Stiftung insgesamt 32'000 Franken für die nächsten zwei Jahre zugesprochen.

Im Sommer 2012 hat der Zivilschutz drei Reptilienstrukturen geschaffen. Während gut einer Woche konnte die Firma Naturnetz das Hauptaugenmerk auf das Entbuschen und das Ausholzen von zukünftigen Lichtwaldflächen richten. Beim Ausholzen wurde speziell darauf geachtet, dass seltene, standorttypische Arten geschont und freigestellt wurden.